Sanfte Massage für Säuglinge

  Hand

Die Kurse finden in kleiner Runde von 3-5 Babys statt,
sie umfassen 5 Termine à 60 Minuten.
Eine Preis-Liste finden Sie unter "Kurse".
Im Preis inbegriffen sind ein Fläschchen Bio-Massage-Öl (50 ml) und eine Kurzanleitung der Massagegriffe. 

In einem warmen und gemütlichen Rahmen erhalten Eltern und ihre Kinder hier die Gelegenheit, über sanfte Berührung miteinander Kontakt aufzunehmen, sich gegenseitig wahrzunehmen und mitzuteilen.

Mit ihrer sanften, wohltuenden und gut zu erlernenden Massagetechnik ist
die traditionelle indische Babymassage vielen Eltern eine wertvolle und hilfreiche Anregung.

Bei jedem Treffen unterrichte ich einen neuen Teil der Massage. Sie werden u.a. erfahren, welche Massagetechniken bei Blähungen und Koliken hilfreich sind und es wird Zeit sein für Fragen, Austausch und Anregungen.

Zum Kurs mitbringen:

   Fuss  

2 Handtücher
genügend Windeln
und ggf. etwas zu trinken für das Kind.

Einzelstunden auf Anfrage.

 

"Berührt, gestreichelt und massiert zu werden ist Nahrung für das Kind.  Nahrung, die genauso wichtig ist, wie Mineralien oder Vitamine."
 (Frédérick Leboyer)

 

Fuss

Falls Sie Lust und Zeit haben, finden Sie hier noch weitere Informationen rund um die Babymassage:

Das ideale Einstiegsalter

für die Babymassage liegt zwischen dem 2 - 6 Monat,
denn im ersten Halbjahr widmet sich das Kind ohnehin mit großer Intensität

der Erforschung seines eigenen Körpers 
der Dosierung seiner Muskelspannung
der Verarbeitung vielfältigster Sinneserfahrungen
der Entwicklung des Urvertrauens und
der Bindungfähigkeit.

Im zweiten Halbjahr interessiert es sich mehr und mehr für seine Umwelt und beginnt sich fortzubewegen.
So ist es nach dem 6. Monat viel leichter ein Baby für Massage zu begeistern, wenn ihm diese bereits als wohlig sinnliches Ritual vertraut ist.

Auch für die Eltern

ist es in der Anfangszeit von großem Nutzen sich dafür zu sensibilisieren, was sie über ihren Körper, ihre Hände wahrnehmen und vermitteln können.
Je früher sie die individuellen Bedürfnisse ihres Kindes erfassen, seine Reaktionen interpretieren und seinen Rhythmus wahrnehmen lernen, umso sicherer werden sie im Umgang mit ihm.

Welches Öl? 

Für die Babymassage sollten kalt gepresste Pflanzenöle aus kontrolliert biologischem Anbau die erste Wahl sein.
Für die Massage im Kurs erhalten Sie ein Fläschchen kaltgepresstes, mildes, süsses Mandelöl (50 ml, kbA).Es enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und ist daher eines der kostbarsten Öle. Der Duft des Mandelöls wurde schon in der Antike zur Stimulanz der Sinne benutzt.

Wenn Sie zuhause massieren 

wählen Sie einen ruhigen und auch für sich selbst bequemen Ort aus, vielleicht mit gedämpftem Licht und leiser Musik.
Oft hilft auch ein gesummtes/gesungenes Lied, um ihr Kind einzustimmen auf einen gemeinsamen Rhythmus und eine entspannte Zeit zu zweit.
Die Raumtemperatur sollte rund 24º C betragen.

Gegenanzeigen

Eine Massage sollte nur dann durchgeführt werden, wenn man selbst gerade die nötige Ruhe und Geduld verspürt.
Wenn das Kind unruhig wird, unzufrieden wirkt und anfängt zu schreien, sollte man darauf verzichten.
Ebenso, wenn das Kind erkrankt ist oder Durchfall hat.

Die Bedeutung von Körperkontakt:

Massage und zärtliches Streicheln lassen einen ganzen Cocktail körpereigener Elixiere durch die Adern rinnen.
Die wichtigste Substanz ist vermutlich das Oxytocin.
Es gilt als "Bindungshormon", weil es den Zusammenhalt zwischen Mutter und Kind stärkt.

Weitere positive Wirkungen solch zarter Berührungen können sein:
Nachlassen der Schmerzempfindlichkeit
Senken des Blutdruckes und des Stresshormonspiegels
Anregung der Durchblutung und der Verdauung
Linderung von Blähungen und Koliken
Stabilisierung der Atmung und des Kreislaufes
Stärkung des Immunsystems, Milderung von Allergien
Regulation der Muskelspannung,
Verbesserte Verarbeitung von Sinneseindrücken,
Förderung des Körperbewusstsein und der Koordinationsfähigkeit
"Entspannen-Lernen" als Hilfe beim Einschlafen und zur Förderung eines
geregelten Schlafrhythmus
Erweiterung des Bewegungsspielraumes
Förderung der Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit des Kindes
Erfahren von Geborgenheit, Sicherheit und Wohlbefinden

Die Haut ist unser größtes Organ.

Berührung ist die tiefste Sinnesempfindung, stärker als Riechen, Schmecken, Hören und Sehen. Das Urbedürfnis nach Halt und sanfter Berührung, nach Geborgenheit und Wärme existiert seit Menschengedenken.

Studien konnten belegen, dass Frühgeborene, die dreimal täglich 15 Minuten massiert wurden, wesentlich schneller an Gewicht zulegten, weniger schrien, ruhiger waren, sich motorisch besser entwickelten und früher aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten, als die Kontrollgruppe nicht massierter Frühgeborener.

Fuss

Herkunft der Babymassage   

Wie überall auf der Welt gab es auch bei uns einst von Generation
zu Generation überlieferte Methoden, Babys zu massieren.
Doch sie sind in Vergessenheit geraten.

In vielen Regionen Indiens ist die Babymassage „Kumara Abhyanga“, eine im Ayurveda verwurzelte, alte Tradition, bis heute Bestandteil der Säuglings-pflege.

   hand  

Frédérick Leboyer,
ein französischer Frauenarzt, Geburtshelfer und Begründer der sanften Geburt, brachte sie als einer der Ersten in den 1970er Jahren mit nach Europa.

Daher wird sie bei uns häufig auch "Sanfte Hände Massage" oder
"Leboyer Massage" genannt.